Blog

Inspiriert durch…

Februar 28th, 2009

… verschiedene Facebook-Einträge – und schließlich von Herrn Kaliban dazu verführt, es selbst mal auszuprobieren, habe ich gerade ein paar virtuelle Bands gegründet. Und zwar nach diesem Verfahren: Hier klicken: Der Titel des Wikipedia-Eintrags wird zum Namen der Band. Dann hier klicken und runter scrollen. Die ersten vier oder fünf Wörter des letzten Zitats auf dieser Seite ergeben der Albumtitel. Dann noch ein mal diesen Link anklicken: Das dritte Bild auf Flickr wird das Cover des Albums. Die Resultate dann mit Photoshop oder ähnlichem zusammen bringen und irgendwem zeigen. So jedenfalls die Regeln. Ob ich jetzt noch Myspace-Seiten machen sollte?



Sommerton

Dezember 30th, 2008

Wer hören mag, wie Literatur beim Sprechen entsteht und wer tief eintauchen will in die Kindheit eines Menschen, in die Gerüche und Geräusche einer vergangenen Zeit, der muss unbedingt Peter KurzecksEin Sommer, der bleibt” hören. Da liest keiner ein Buch vor, da wird vor unseren Ohren ein Buch gemacht. Dabei entsteht eine Erzählung im Wortsinne, ohne vorgefasstes Manuskript, nur durch bloßes In-sich-hineinhören und Aus-sich-heraus-denken. Eigentlich wollte ich auf einer Fahrt im ICE nur kurz hineinlauschen in die Geschichte, weil Kurzecks Werk gerade zum “Hörbuch des Jahres 2008″ geadelt wurde – doch dreieinhalb Stunden später habe ich zum ersten Mal die Pünktlichkeit der Bahn verflucht. Ich wollte nicht aufhören, ich wollte, dass der Sommer bleibt, so sinnlich erweckt Kurzeck seine Kindheit zum Leben. So etwas habe ich nicht erwartet, so etwas habe ich noch nie gehört. Hier gibt es ein Hörbeispiel in einem Beitrag des Deutschlandradios.

Der Himmel ist blau,

Januar 11th, 2008

und dahinter schlafen die Sterne. Es sind gefühlte 30 Grad und wir tauchen unsere Füße ins Wasser. Die Elbe zuckt kurz zusammen, wir haben sie erschreckt. Sie blinzelt uns zu und lächelt: Da sind Strümpfe an Deinen Füßen und Sand zwischen Euren Zeen. Hinter uns jagt ein Labrador dem Geruch einer Erinnerung nach. An seinem Hals baumelt ein Herz aus Leder, auf dem sein Name steht. Der Himmel ist blau, der Rest ist nur Einbildung und nicht, niemals etwas, das zählen könnte für uns.

Übrigens: Ab heute “Byte.fm” hören. Seit 1 1/2 Stunden auf Sendung. Und sehr schön! (mit Blog)

Teufelsbrück Fähre
Teufelsbrück Möwe
Teufelsbrück Heimfahrt